Weiter

WARENKORB

Dein Warenkorb ist leer
Weiter shoppen .

Tipps für Weihnachten mit Hund: Entspanntes und sicheres Feiern!

Blog Beitrag Cover Foto mit Weihnachtlichen Hunden

Für uns Menschen ist Weihnachten das Fest der Liebe. Die Familie kommt zusammen, Kerzen leuchten gemütlich und der Tisch ist voller Essen. Doch Weihnachten birgt auch einige Gefahren. Vor allem für Hunde kann Weihnachten alles andere als entspannt und besinnlich sein. Hier findest Du Ideen, wie Du Weihnachten für Deinen Hund am angenehmsten gestalten kannst.

Weihnachten mit Hunden Blog Beitrag

Hierbei Solltest Du folgende Gefahren im Auge behalten:

Schokolade für Dich – aber nicht für Deinen Hund

Schon die Vorweihnachtszeit ist gefüllt mit weihnachtlichen Süßigkeiten, wie zum Beispiel Schokolade. Was für uns Menschen höchstens gefährlich für unsere Zähne oder unser Gewicht sein kann, kann für Deinen Hund tödlich enden. Schokolade kann für Deinen Hund genauso verlockend sein wie für Dich selbst, doch das in der Schokolade enthaltende Theobromin wirkt sehr giftig auf den Organismus Deines Hundes. Angefangen mit Durchfall und Erbrechen, über Krämpfe und Herzproblemen, kann der Verzehr von Schokolade bei Deinem Hund zur Bewusstlosigkeit und sogar Tod führen.

Dabei ist die Helligkeit der Schokolade entscheidend, da der Theobromin-Gehalt von der Helligkeit abhängt. Weiße Schokolade ist mit einem sehr niedrigen Gehalt kaum giftig, während dunkle Schokolade sehr giftig ist. Auch die Menge ist ausschlaggebend: ein kleines Schokoplätzchen kann auch ohne Nebenwirkungen gefressen werden, während ein Schokoladenweihnachtsmann sehr gefährlich ist.

Tipp: Um dieses Risiko zu umgehen, solltest Du deshalb keine Schokolade für deinen Hund zugänglich liegen lassen. Bestimmt hast Du noch eine hübsche Dose, in der die Süßigkeit aufbewahrt werden kann.

Falls Dein Hund trotz Vorsicht Schokolade gegessen haben sollte, bewahre erst einmal Ruhe. Bring Deinen Hund dann direkt zum Tierarzt. Dort kann ihm geholfen werden, indem der Tierarzt mit verschiedenen Methoden die Vergiftung aufzuhalten versucht.

Weihnachtliche Schokolode No Go für Hunde BLog Beitrag

Kerzen außer Reichweite Deines Hundes aufbewahren

Das besinnliche Licht, das für uns Menschen zum Weihnachtsfest dazugehört, stellt eine Gefahrenquelle für Deinen Hund dar. Auch wenn die meisten Hunde von Feuer und flackerndem Licht instinktiv Abstand halten, kann es doch mal Ausnahmen und Missgeschicke geben. So kann Dein Hund zum Beispiel beim Rumtoben aus Versehen mit seinem Schwanz an die Flamme kommen.

Kerzen sollten deshalb niemals in Reichweite Deines Hundes aufgestellt werden, weder auf einem niedrigen Tisch noch im Weihnachtsbaum.

Tipp: Stell die Kerzen auf hohen Tischen oder Regalen auf.

Wenn Dein Hund sich trotzdem verbrennen sollte, kühlst Du die verbrannte Stelle am besten mit lauwarmem Wasser. Hier bitte darauf achten, dass das Wasser wirklich nur lauwarm ist, und nicht kalt. Brandsalben solltest Du hier nicht verwenden.

Auch hier gilt wieder: Ruhe bewahren und mit Deinem Hund zum Tierarzt.

Weihnachtsbaumschmuck trotz Hund?

Zum Weihnachtsfest gehört für uns ein schöner Baum, der mit verschiedenster Deko geschmückt wird. Was für uns einen schönen Anblick bedeutet, kann für Deinen Hund gefährlich werden. Vor allem Christbaumkugeln, die herunterfallen und zersplittern können, stellt eine große Gefahrenquelle für Deinen Hund dar. Dein neugieriger Hund kann in die Scherben treten oder sogar versuchen, in die Scherben zu beißen. Solche Schnittwunden sind sehr schmerzhaft für Deinen Hund, zumal sich solche Wunden auch schnell entzünden können.

Neben Christbaumkugeln sind Lichterketten aber auch nicht ungefährlich für Deinen Hund. Vor allem, wenn Dein Hund noch jung ist, ist er sehr neugierig und kann auf seiner Entdeckungstour auch mal in die Lichterkette beißen. Dadurch kann es passieren, dass Dein Hund von der Elektrik geschockt wird, was für einige Hunde tödlich enden kann.

Tipp: Nicht nur Christbaumkugeln, die leicht zerbrechlich sind, sehen am Tannenbaum schön aus. Auch Schmuck aus Holz kann Deinen Baum weihnachtlich aufleuchten lassen und ist dabei ungefährlicher für Deinen Hund.

Wenn Dein Hund sich eine Schnittverletzung zugezogen haben sollte, dann stoppst Du am besten zuerst die Blutung und säuberst die Wunde. Vergiss dabei nicht das Desinfektionsspray, damit die Wunde steril wird. Siehst du dabei, dass ein Stück noch in der Haut Deines Hundes steckt und du dir zutraust, es selbst zu entfernen, dann benutz eine Pinzette und zieh es raus.

Auch wenn Du die Wunde gereinigt hast und sicher bist, dass alles aus der Wunde entfernt wurde, solltest sich trotzdem ein Tierarzt die Wunde angucken und gegebenenfalls behandeln.

Weihnachtsbaum Deko Weihnachts Blog Beitrag Hund

Weihnachtliche Pflanzen hundefreundlich aufstellen

Neben dem geschmückten Weihnachtsbaum gibt es noch weitere Pflanzen, die gefährlich für Deinen Hund sind. Zur Weihnachtsdekoration können zum Beispiel ein Mistelzweig oder Christrosen gehören. Doch genau diese Pflanzen sind giftig und können zu starken Vergiftungen führen, wie beispielsweise Krämpfen. Dabei muss der Hund nicht einmal eine der Pflanzen essen, um eine Vergiftung zu erleiden. Schon der reine Hautkontakt kann zu Reizungen der Haut führen.

Tipp: Ganz verzichten musst Du auf pflanzliche Weihnachtsdekoration nicht, allerdings ist auch hier wieder Vorsicht geboten, dass die Pflanzen außer Reichweite Deines Hundes aufgehängt werden.

Wenn Dein Hund trotz Vorsichtsmaßnahmen eine giftige Pflanze verzehren sollte, dann kannst Du ihm zuallererst Kohletabletten verabreichen, um die Vergiftung aufzuhalten. Auch wenn Dein Hund keine Vergiftungserscheinungen haben sollte, muss er zum Tierarzt und untersucht werden.

Giftige Pflanzen Christrosen für Hunde

Weihnachtsessen: eins für Dich und eins für Deinen Hund

Für viele Menschen gehört der Weihnachtsbraten zur weihnachtlichen Tradition dazu. Während wir gemeinsam am Tisch sitzen und uns das Essen schmecken lassen, kann Dein Hund schon mal neidisch auf den Festtagsbraten lunzen. Doch obwohl Weihnachten ist, solltest Du dein Essen nicht teilen. Auch wenn die meisten Hund Fleischfresser sind, verträgt Dein Hund das gewürzte Fleisch nicht, egal, was für Fleisch auf dem Tisch steht. Wenn Dein Hund von dem deftigen Weihnachtsbraten essen sollte, drohen ihm ernsthafte Magen-Darm-Probleme, sodass Du das Weihnachtsfest beim Tierarzt verbringen müsstest.

Tipp: Wenn Du Deinem Hund eine weihnachtliche Freude machen willst, kauf ihm lieber einen besonderen Hundeknochen, mit dem er sich beschäftigen kann, während Du gemeinsam mit Deinen Liebsten am Tisch isst.

Weihnachtliche Gewürze sind nicht gut für Hunde Blog Beitrag

Weitere Tipps für ein entspanntes Weihnachten mit Hund: 

Neben den aufgeführten Gefahrenquellen sind hier noch einzelne Dinge, auf die Du achten solltest:

  • Schalen mit Duftölen (Öle sind giftig)
  • Wasser des Tannenbaums (im Baum enthaltene Stoffe können giftig sein)
  • Du solltest immer Kohletabletten zuhause haben (um einer möglichen Vergiftung entgegenzuwirken)
  • Lametta
  • Am besten hast du die Telefonnummer des Tierarztes, beziehungsweise eines Tiernotrufs immer griffbereit, um sofort handeln zu können

Wir wünschen Euch schön Feiertage! 

 

Auch wenn es auf den ersten Blick viel erscheint, an was Du alles denken musst, damit Weihnachten auch für deinen Hund schön wird, sind die Vorsichtsmaßnahmen normalerweise einfach umzusetzen.  Mit ein bisschen Vorsicht und Aufmerksamkeit, steht einem schönen Weihnachtsfest für Dich und Deinem Hund nichts mehr im Wege.

weiterlesen

Rauhaar Dackel Blog Beitrag Rassenportait Teckel

Dackel Rassenportait

Gelber Labrador Welpe vor rosa Fotowand

Labrador Retriever Rassenportait

Magyar Vizsla Blog Beitrag Rassenportait

Magyar Vizsla Rassenportait