Weiter

WARENKORB

Dein Warenkorb ist leer
Weiter shoppen .
Ab 50€ versandkostenfrei innerhalb Deutschlands.

Hunde und das Corona Virus

Hunde und das Corona Virus - Van Muppen

Auch wir kommen um das derzeit allgegenwärtige Thema "Corona und seine Verbreitung" nicht herum. Daher möchten wir hier unsere Gedanken mit Euch teilen.

Die gute Nachricht vorweg. Bis Dato sind, unseres Wissens nach, noch keine offiziellen Fälle bestätigt worden, in denen Hunde mit Corona infiziert oder schwer daran erkrankt sind, noch, dass sie Menschen anstecken können.  

Hunde mit OP Maske in der Schnauze

 

Dennoch halten wir es für wichtig, dass wir uns die verschiedenen potentiellen Übertragungswege genau anschauen, d.h.:

  1. Tier zu Tier 
  2. Gilt für alle Tiere die gleiche Regel? 
  3. Tier zu Mensch
  4. Mensch zu Tier 

Es gibt zum Thema "wer kann wen anstecken" große Unterschiede, die wir im Folgenden aufgeführt haben. 

1. Tier zu Tier

Immer öfters wird berichtet, daß Tiere gegenseitig in wenigen Fällen das Virus übertragen können. Bei gesunden Hunden ist dies kein Problem, solltest Du allerdings einen Hund mit Vorerkrankungen haben oder einem schwachen Immunsystem, ist es besser, Deinen Hund getrennt von einem Hund aus einem aktiven Korona Haushalt Gassi zu führen. 

Fazit: Es gibt immer wieder Meldungen, daß Tiere es nun doch übertragen, daher sollte man auf Distanz bei Hunden mit Vorerkrankung achten. 

2. Gilt für alle Tiere die gleiche Regel? 

Aktuellen Studien nach, sind Hunde kaum bis gar nicht vom Corona Virus betroffen. Hingegen sind Katzen und Tiger, ebenso wie Frettchen anfällig für Corona. Allerdings wurden bis Dato nur Fälle nachgewiesen, in welchen sich das Tier beim Menschen angesteckt hat. 

Fazit: Laut Experten sind Hunde nicht betroffen, Katzen und Frettchen jedoch, sind nachweislich infiziert worden. Der Krankheitsverlauf ist jedoch ein anderer als bei Menschen und nicht so schlimm. 

Katze mit hellen blauen Augen

3. Tier zu Mensch

Laut Friedrich Loeffler Institut, gibt es keinen nachgewiesenen Fall, dass ein Tier einen Menschen infiziert hat. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schreibt in Ihrem aktuellen Bericht, das Haustiere, kein großer Risikofaktor sind, der die Ausbreitung des Virus verstärkt. Dennoch gilt auch hier zu beachten. Ist der Besitzer des Hundes oder der Katze erkrankt, kann das Tier natürlich auf dem Fell Erreger mit sich tragen und diese dann übertragen, wenn das Tier gestreichelt werden sollte.

Entsprechend sind die Tiere nur Überträger. Hunde oder Katzen können sehr wohl begrüßt und gestreichelt werden. Anschließend sollte man sich in jedem Fall die Hände waschen. Grundsätzlich gilt natürlich, den Kontakt zu nachweislich infizierten Personen zu meiden. Solltet Ihr also beispielsweise einen Gassi-Service, insbesondere für infizierte Personen, anbieten, achtet unbedingt auf die angewiesene Hygiene und Distanz. So muss die "Übergabe" des Hundes stets vor der Wohnung des Infizierten erfolgen.

Fazit: Tiere können, wenn sie in Kontakt mit infizierten Menschen waren, Erreger auf dem Fell mit sich führen. Das Streicheln ist weiterhin aber ok, wenn Ihr Euch im Anschluss gut die Hände wascht.

4. Mensch zu Tier

Ein klares JA! Bei allen infizierten Tieren, sind diese vom Menschen angesteckt worden. D.h. wir sollten es unbedingt vermeiden, Tiere direkt anzuhusten oder zu niesen, sollten wir infiziert sein. Im Allgemeinen gilt diese Verhaltensregel eigentlich auch generell bei Schnupfen und anderen Infektionskrankheiten. Man sollte hier genauso vorsichtig den Haustieren gegenüber sein, wie zu seinen Mitmenschen. 

Fazit: Wir Menschen können unsere Haustiere anstecken. 

 

Menscht wäscht sich die Hände mit Seife unter dem Wasser

Tips von den Experten:

  • Unsere Hunde bemerken die ungewohnte Situation und unsere Anspannung. Daher ist es wichtig, sie mit Kopfspielen zu beschäftigen und abzulenken. 
  • Lange Spaziergänge und die frische Luft sind für den Vierbeiner genauso wichtig wie für uns Zweibeiner. 
  • Rückzugsort & Erholung - sorge dafür, daß Dein Hund auch einen Platz der Ruhe hat, an welchem sie/er ungestört schlafen und sich erholen kann. 
  • Bei eigener Krankheit, den Hund nie direkt anniesen oder husten, regelmäßig Hände waschen, um den Hund zu schützen und zu vermeiden, dass sie/er angesteckt wird.

Eure Hunde sind mit ein paar kleinen Hygienemaßnahmen, die jeder von uns so oder so umsetzen sollte, relativ gut geschützt und zudem der perfekte Grund für Euch, stets an der frischen Luft unterwegs zu sein! 

Frau in fider Mantel geht mir Ihrem Hund am Strand spazieren.

Daher viel Spaß bei den Hundespaziergängen und geniest die gemeinsame Zeit zu Hause! 

weiterlesen

Hundefotografie mit dem Handy - Tipps & Tricks - Van Muppen

Hundefotografie mit dem Handy - Tipps & Tricks

Van Muppen wie finde ich die richtige Halsbandgröße für meinen Hund

Finde die richtige Halsbandgröße für Deinen Hund!

Wieviel Schlaf braucht mein Hund? - Van Muppen

WISSEN - Was ist wichtig beim Kauf eines Hundebettes

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar
Jeder Kommentar muss freigegeben werden.