Hundefotografie mit dem Handy - Tipps & Tricks

Hundefotografie mit dem Handy - Tipps & Tricks

Wuff Ihr Lieben, 

habt Ihr Euch auch schon gewundert, warum manche so schöne Fotos von Ihren Hunden haben und es bei Euch nie so ganz gelingen will? 

Welche Aspekte gibt es zu beachten 

  1. Idee / Inspiration / Vorbereitung Hund vor Abendhimmel
  2. Kamera EinstellungenPerspektive
  3. Lichtverhältnisse
  4. Motivation & Dauer 
  5. Tips & Tricks

1.Bildidee / Inspiration / Vorbereitung:

  • Bevor Ihr drauf loslegt, überlegt Euch folgende Punkte: 
  • Was wollt Ihr festhalten? Welche Emotion? 
  • Wo wollt Ihr dieses Foto machen? Ist es ruhig genug oder gibt es Störfaktoren, welche Kulisse habt Ihr zur Verfügung etc.
  • Welche Tageszeit hat hierfür die besten Lichtverhältnisse? 
  • Was benötigt Ihr? Leckerli oder Quietscher, um die Aufmerksamkeit Eures Hundes zu bekommen, Halsband, Leine, eine zweite Person, etc. 

2. Handy Kamera Einstellungen (am Beispiel vom iPhone): 

iPhone mit Rastereinstellung

Folgende Einstellungen sollten vorgenommen werden: 

  • Live Funktion ausschalten

Die Funktion ist auch für das fotografieren und fokussieren auf den Hund nicht wirklich vorteilhaft. Ohne lassen sich bessere Fotos festhalten. 

  • HDR ausschalten

Hier werden ganz schnelle 2 Fotos hinterinander gemacht und diese dann zum optimalen Bild zusammengesetzt. Diese Funktion ist perfekt für Landschaftsfotos ohne jegliche Bewegung, allerdings nicht vorteilhaft, wenn Ihr ein bewegliches Fotoobjekt habt. 

  • Blitz aus 

Es ist wichtig immer mit natürlichem Licht zu arbeiten. 

  • Rasterlinien auf dem Bildschirm einstellen 

So wisst Ihr immer, ob Euer Fotoobjekt an der richtigen Stelle im Bild ist und ob das Gesamtbild auch richtig ausgerichtet ist. Mehr hierzu findet Ihr unter dem Punkt - Perspektive - Drittel Regel. 

3. Perspektive: 

Grundsätzlich gelten ein paar allgemeine Regeln, welche auch für Hunde gelten. 

  • Fokus

Auf was soll der Betrachter achten? Soll man den Hund und dessen Emotionen sehen, der Hund artgetreu in einer landschaftlichen Umgebung dargestellt sein, einen aktiven Hund beim laufen, fangen etc. oder doch nur einen Ausschnitt Eures Hundes wie die Pfote, Auge oder Nase. 

Dieses sind wichtige Punkte, denn es hilft Euch dabei, die richtige Kulisse zu finden. Ebenfalls ist die Neigung der Kamera entscheidend, etwa wie nah ihr an das Objekt heran müsst, wie ihr auf den Hintergrund achten und entsprechend welche Vorbereitungen Ihr treffen müsst. Vor dem ersten richtigen Shooting einfach mal ein paar Testfotos machen, dieses kann auch gerne ohne Hund sein. Oft gibt es einen Unterschied zwischen Eurer Vorstellung und dem was das Kameraauge alles festhalten kann. 

  • Fotos auf Augenhöhe

Es ist immer viel spannender eine Objekte aus der original Perspektive zu sehen. Meist bedeutet dies dafür, daß Ihr Eure Position verändern müsst. Augen sind sehr starke Emotionsträger. Daher ist es immer ratsam, vor allem bei Porträts, diese klar und deutlich zu zeigen. 

  • Die drittel Regel: 

Diese Regel hilft, das Objekt richtig im Bild zu platzieren, damit es interessanter und expressiver zur Geltung kommt. Am einfachsten schaut Ihr Euch dieses kurze Video an. 

4. Lichtverhältnisse:

Es gibt nichts Schöneres, als natürliches Licht mit all seinen verschiedenen Facetten und Varianten (z.B. Morgenlicht vs. Abendsonne).

 

Beka am Strand im Abendlicht

Morgens & Abends:

Grundsätzlich habt Ihr 1-2 Stunden nach dem Sonnenauf- bzw. vor dem Sonnenuntergang das schönste Licht. Diese warme Licht eignet sich perfekt zur Fotografie. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede, daher testet es am besten selbst mal aus. Weiter unterscheiden sich auch die Jahreszeiten, wie Sommer und Winter oder regionale Lichteinflüsse am Meer und in den Bergen. Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass das Morgen- und Abendlicht besonders weich und warm vom Ton ist.

Zudem wirft es schöne Schatten, da die Sonne nicht so hoch steht. Dies Schatten könnt Ihr eventuell mit in Eure Fotos einbinden.

Mittags:

Um die Mittagszeit, wenn die Sonne direkt von oben scheint, habt Ihr ein sehr helles Licht, welches oft nicht vorteilhaft für die Fotos ist, das es die Objekte leicht überbelichtet. 

Zu dem sind die Schatten hier auch sehr hart. Man sollte daher diese Zeit eher vermeiden. 

Wolken & graue Tage:

Wenn der Himmel nicht nur blau ist, kann dies sogar eher vorbeitraft für Eure Fotos sein. Wolken arbeiten wie Filter und machen das Licht oft weicher. Zudem kann dieses dem Foto auch genau den gewünschten interessanten Aspekt geben.

Regnerische Tage, Pfützen mit Spiegelung etc, sind perfekte Kulissen, um nochmal mehr Ausdruck und Emotion einzufangen.  

5. Motivation & Dauer: 

Euren Hund bei Laune zu halten, ist das A und O. Versucht zu verstehen, was Euren Hund motiviert. es gibt unterschiedliche Möglichkeiten: 

  • Geräusche 
  • Sprechen
  • Leckerli 
  • Gegenstände 

Probiert es zu Hause aus, merkt Euch welche Reaktionen Eurer Hund, bei welchen Hilfsmitteln macht z.B. Kopf drehen, Springen, ruhig sitzen. 

Wichtig, nicht alle Hunde reagieren auf die selben Dinge. Dabei gilt es, den Hund nie zu erschrecken und lasst Euch Luft nach oben. Belohnt Euren Hund auch nicht gleich mit dem Lieblingsleckerli bei dem ersten Foto. 

Fotosessions sollten nicht zu lange dauern. In der Regel sind die Hunde nicht sonderlich motiviert, Fotos zu machen. Denn alles andere drumherum kann doch viel interessanter sein. Deswegen baut es als kurzes 5-10 minütiges Element mit ein und belohnt Euren Hund für seine "Arbeit"

6. Tips & Tricks:

  • Vorbereitung ist das A&O. Die Handykamera sollte entsprechend eingestellt sein Fotomotiv vorher überlegen und vorbereiten
  • Macht ein paar Schnappschüsse ohne Hund und testet mal eine paar Perspektiven etc aus 
  • Nehmt die richtige Motivation für Euren Hund mit
  • Augen und Fell des Hundes, wenn nötig, sauber halten 
  • Ist Euer Hund fit genug für das Foto? Beansprucht Euren Hund nicht zu sehr
  • Habt Geduld - mit Euch und dem Hund. Und immer genug Leckerlis dabei haben:)

Viel Spaß beim ausprobieren und fotografieren. Wir freuen uns auf tolle Fotos von Euch und Eurem Hund. Verlinkt uns gerne bei Instagram (@vanmuppen), dann können wir Eure Ergebnisse auch sehen! 

Beka am Strand mit Karsten

 Photo Credits: www.unsplash.com / Van Muppen 

WEITER LESEN

Das Suchspiel für die Hundenase

Das Suchspiel für die Hundenase

Hundefutter & Massentierhaltung- wie kann ich das vermeiden?

Hundefutter & Massentierhaltung- wie kann ich das vermeiden?

Hunde und das Corona Virus

Hunde und das Corona Virus

Kommentare

Apple & Pepper

Danke, dieser Artikel war super hilfreich! Wir werden das ganze Mal austesten.

Mit freundlichen Grüßen
Aus Luxemburg
Apple & Pepper

translation missing: de.blog.comment.moderated_notice